Vita

Die Cellistin Charlotte Lettenbauer stammt aus der Universitäts- und Hansestadt Greifswald, der Geburtsstadt von Caspar David Friedrich und Hans Fallada. Sie begann mit vier Jahren Klavier zu spielen und erhielt mit elf Jahren ihren ersten Cellounterricht.

Nach dem klassischen Violoncello-Studium bei Klaus Hanl (Berlin, Rostock), Prof. Ulf Tischbirek (Lübeck) und Prof. Wolfgang Mehlhorn (Hamburg), war sie als Cellistin und Gastmusikerin an verschiedenen Theatern und Orchestern tätig, unter anderem in der Kammerphilharmonie Karlsruhe, im Orchester Kiel, Philharmonisches Orchester Lübeck und Sinfonieorchester Sønderburg (Dänemark). Zahlreiche Gastspiele mit unterschiedlichen Orchestern und Ensembles führten sie u.a. in die Schweiz, nach Frankreich, Spanien, Lettland, Skandinavien und Japan.

Charlotte Lettenbauer

Seit vielen Jahren beschäftigt sie sich intensiv mit der Alten Musik, der historisch informierten Aufführungspraxis und dem Spiel auf dem Barockcello. Ihre Ausbildung als Barockcellistin begann sie bei Dimitri Dichtiar. Als Solistin nahm sie an Kursen und internationalen Meisterklassen teil, u.a. bei Kristin von der Goltz, Antje Geusen und Martin Zeller, sowie an Kammermusikkursen bei Omar Zoboli.

Charlotte Lettenbauer zeichnet sich durch ihre besondere Vielseitigkeit aus – solistisch in Werken Neuer Musik, aber auch in großen Klassik-Orchestern oder kleinen Barock-Ensembles, als einfühlsame Lied-Begleiterin oder bei Literatur-Lesungen. Ihre Erfahrungen aus dem Studium der klassischen Musik erweiterte sie in verschiedenen Genres wie Chanson, Folk, Salonmusik oder auf Tourneen des Soul-Sängers Eric Conley The Barry White Experience.

Sie unterrichtet eine freie Celloklasse auf dem modernen Violoncello oder dem Barockcello in Neustadt an der Weinstraße und Landau in der Pfalz.