Konzertreihe

„Kammermusik in der Spitalkapelle Deidesheim“

Duo Caloroso Spitalkapelle Deidesheim, Weinstraße

Die Kapelle des Bürgerhospitals Deidesheim ist Heimat und Veranstaltungsort für die neue Konzertreihe „Kammermusik in der Spitalkapelle“. Die spätgotische Kapelle, ein reizender kleiner Saalbau, wurde zwischen 1494 und 1496 von der niederbayrischen Bauhütte errichtet und zum 525. Jubiläum der Stiftung liebevoll restauriert. Die Konzertreihe lädt namhafte Musikerinnen und Musiker ein und bietet ihren Zuhörern exquisite musikalische Erlebnisse. Initiiert und künstlerisch betreut wird die Reihe von der Deidesheimer Cellistin Charlotte Lettenbauer. Adresse Spitalkapelle: Weinstraße 35, Deidesheim

Artikel Rheinpfalz Spitalkapelle "Einmal pro Quartal" 02/2020
Artikel Rheinpfalz „Einmal pro Quartal“ Kammermusikreihe in der Spitalkapelle 02/2020
Artikel Rheinpfalz Spitalkapelle „Es gibt uns noch!“ – Konzert unter Corona-Auflagen 09/2020
Artikel Rheinpfalz Spitalkapelle "Gelungener Startschuss in Deidesheim" 03/2020
Artikel Rheinpfalz Spitalkapelle „Gelungener Startschuss in Deidesheim“ 03/2020

Artikel Rheinpfalz
„Nachtigallen und Frösche“
07/2021

Programm 2021

Endlich dürfen wir Sie wieder zur Kammermusik in der Spitalkapelle begrüßen!
Es finden 2 Konzerte mit Abstand und nummerierten Plätzen für jeweils 29 Besucherinnen und Besucher pro Konzert statt. Einlass nur mit vorheriger Reservierung!
> Hier finden Sie ausführliche Informationen und Reservierung über Online-Formular

Samstag, 26. JUNI 2021, 16:00 und 19:00 Uhr | „Sommerlicher Sonatenabend“ mit Bach, Telemann, Mealli, Biber

Gundula Jaene · Barockvioline
Cornelia Gengenbach · Cembalo

Seit der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts bezeichnete „sonata“ zunächst ein instrumentales Klangstück – im Gegensatz zur Vokalkomposition „canzona“. Eine typische barocke Sonate besteht aus mehreren klar beschriebenen Abschnitten in kontrastierenden Tempi und mit kontrastierender Textur. (vgl. Wikipedia)

  • Georg Philipp Telemann (1681-1767)
    Aus: 12 Sonate Metodiche für Violine und Continuo
    Sonata quinta in a-moll TWV 41:a2
    Largo – Allegro – Ondeggiando – Allegro
  • Georg Philipp Telemann (1681-1767)
    Fantasia Nr. 4 e-moll für Cembalo TWV 33:4
  • Giovanni Antonio Pandolfi Mealli (1624-ca. 1687)
    Sonate für Violine und Basso continuo“
    La Vinciolina
  • Heinrich Ignaz Franz Biber (1644-1704)
    Sonata representativa
    Allegro – Nachtigal – Fresch – Adagio – Die Henn – Der Hann – Presto – Die Wachtel – Die Katz – Musquetir Mars – Allemande
  • Johann Sebastian Bach (1685-1750)
    Sonate für Violine und obligates Cembalo in G-Dur BWV 1019
    Allegro – Largo – Cantabile – Allegro – Adagio – Allegro
Photo: Anatol Menke

Gundula Jaene studierte Violine zunächst in Detmold und Karlsruhe bei Prof. Ulf Hoelscher und mit pädagogischem Abschluss bei Kurt Saßmannshaus. 
Seit ihrer künstlerischen Reifeprüfung ist sie als freie Aushilfe in vielen Orchestern tätig, wie SWR Baden-Baden Freiburg, Saarländischer Rundfunk, Nationaltheater Mannheim, Badische Staatskapelle, Hessischer Rundfunk, Bamberger Symphoniker, Ludwigsburger und Brühler Schlossfestspiele. Auch als Kammermusikpartnerin ist sie immer wieder in verschiedenen Besetzungen gefragt. Sie ist langjähriges Mitglied sowohl der Kammerphilharmonie Karlsruhe als auch des Barockorchesters Karlsruhe und konzertiert mit Orchestern wie l´arpa festante München. 
Inspiriert auf der Barockgeige wurde sie durch Anton Steck, Swantje Hoffmann und Anne-Kathrin Schreiber.
Sie spielt auf einer Barockvioline von Leopold Widhalm (Nürnberg) aus der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts.

Cornelia Gengenbach studierte Klavier an der Staatlichen Hochschule für Musik in Karlsruhe bei Prof. Sontraud Speidel und Gunther Hauer sowie in Mailand bei Bruno Canino. Kammermusikstudien bei Prof. Jörg-Wolfgang Jahn in Karlsruhe sowie in Italien bei Mitgliedern des Quartetto Italiano begleiteten ihr Studium.
Während des Studiums entdeckte sie bei der Einstudierung und Aufführung der Marienvesper von Monteverdi unter Hans Michael Beuerle ihre Liebe zur damals noch in den Kinderschuhen steckenden historisch informierten Aufführungspraxis. Um sich darin weiter zu bilden studierte sie Cembalo bei Gottfried Bach in Freiburg. Es folgten unzählige Aufführungen barocker Kammermusik sowie solistische Konzerte.
Nach dem Studium erhielt sie einen Lehrauftrag für Streicherkorrepetition an der Karlsruher Musikhochschule.
Heute lebt und arbeitet Cornelia Gengenbach in Karlsruhe als Klavierlehrerin, Kammermusikerin und Begleiterin und arbeitet als Korrepetitorin mit den großen Karlsruher Chören sowie mit Sängern, Streichern und Bläsern.
Sie spielt auf einem Cembalo von Eckehart Merzdorf nach Francois Blanchet, Paris im 18. Jahrhundert.

Programm 2020

Samstag, 5. September 2020, 16:00 und 19:00 Uhr | „Musikalische Reise durch drei Jahrhunderte“

Es finden 2 Konzerte mit Abstand und nummerierten Plätzen für jeweils 29 Besucherinnen und -Besucher pro Konzert statt.
Einlass nur mit vorheriger Reservierung!

Duo CALOROSO
Carolina Blumenschein, Violine und
Charlotte Lettenbauer, Violoncello
mit Werken von Bach, Beethoven und Glière.


Die Veranstaltung wird gefördert durch das Programm www.fokuskultur-rlp.de


20. Juni 2020, 18:00 Uhr | „Juwelen der Barockmusik“ 
mit Gundula Jaene, Barockvioline und Alexander Strauss, Cembalo

Das Konzert wird verschoben auf 2021.

Kammermusik in der Spitalkapelle Deidesheim
Gundula Jaene, Alexander Strauss

Samstag, 7. März 2020, 18:00 Uhr
„England – Deutschland, ein musikalisches Länderspiel
Giles Farnaby · Matthew Locke
Georg Philipp Telemann · Johann Joachim Quantz 

Barock-Ensemble Les goûts-réunis © blaetterwaldDesign.de
Barock-Ensemble Les goûts-réunis © blaetterwaldDesign.de

Das Ensemble Les goûts-réunis spielt auf historischen Instrumenten:
Manfredo Zimmermann · Traverso und Blockflöte
Felicitas von Schierstaedt · Blockflöte
Torben Klaes · Viola da Gamba
Yuko Inoue · Cembalo

Die Konzertreihe in der Spitalkapelle entführt uns an diesem Abend mit dem Barock-Ensemble Les goûts-réunis um Professor em. Manfredo Zimmermann (Buenos Aires, Ettlingen) in die Klangwelten des 18. Jahrhunderts dies- und jenseits des Ärmelkanals. International bekannt als Travers- und Blockflötist sind barocke Aufführungspraxis und Ornamentik Schwerpunkte seines musikalischen Schaffens. An seiner Seite die Blockflötistin Felicitas von Schierstaedt (Ettlingen), passionierte Pädagogin und Spezialistin für Flöten aller Variationen von Subbass bis Garklein. Den Continuo-Part übernehmen Torben Klaes (Köln), versierter Gambist und Generalbassspieler, sowie die Cembalistin Yuko Inoue (Tokyo, Köln), die mit ihrer gerade erschienen CD The Art of Emotions viel Beachtung findet. 

weiterlesen

7. März 2020 Konzertreihe Spitalkapelle

Programm 2019

Konzert: 07.12.2019, 18:00 Uhr | Festliche Kammermusik im Advent
in der Kapelle des Bürgerhospitals Deidesheim
Konzertreihe „Kammermusik in der Spitalkapelle Deidesheim“
Duo CALOROSO
Carolina Blumenschein · Violine
Charlotte Lettenbauer · Violoncello

  • Johann Sebastian Bach (1685-1750) · Partita BWV 827
  • Jean Marie Leclair (1697-1764) · Duo
  • Joseph Haydn (1732-1809) · Duo D-dur (HobVI:D1)
  • Reinhold Glière (1875-1956) · Huit morceaux op. 39
Konzert 7.12.2019
Duo Caloroso

Leitung und Kontakt:
Charlotte Lettenbauer, Deidesheim
Telephon: 0160-352 65 60
kontakt (at) charlottelettenbauer.de
https://charlottelettenbauer.de

Anfahrt und weiterführende Informationen:
Die Kapelle des Bürgerhospitals Deidesheim hat die hat die Adresse Weinstraße 39/41. Sie gehört zum Gebäudekomplex der Bürgerstiftung Deidesheim und liegt im historischen Stadtkern Deidesheims an der Deutschen Weinstraße.

Das Bürgerhospital wurde am 25. April 1494 vom Deidesheimer Ritter Nikolaus Übelhirn von Böhl gestiftet und für seinen Fortbestand mit mehr als 800 Morgen seines Grundbesitzes ausgestattet. In der mehr als einem halben Jahrtausend währenden Geschichte diente das Spital als Krankenhaus, Altersheim, Nachtasyl, Fremdenherberge und in Kriegszeiten auch als Lazarett.